Helfen im Verein:
Kräfte bündeln für ein starkes Netzwerk

Die Erwerbslosen-Selbsthilfe Püttlingen wurde am 27. Januar 1983 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, Jugendlichen und Erwachsenen, die aufgrund ihrer Lebensläufe geringere Chancen im Arbeitsleben haben, den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu eröffnen. Unser Weg dahin heißt Qualifizierung – Aus- und Weiterbildung auf verschiedenen Ebenen. Unsere Klientel hat sich in den letzten Jahren von Langzeitarbeitslosen sowie arbeitslosen bzw. benachteiligten Jugendlichen auf Menschen mit Migrationshintergrund erweitert. Die Ziele und Grundlagen des Vereins sind in unserer Satzung nachzulesen.

Historischer Anlass für die Gründung waren Entlassungen von Mitarbeitern eines in wirtschaftliche Not geratenen Püttlinger Unternehmens Ende 1982. Dessen Betriebsratsvorsitzender Dieter Robert  und der damalige Püttlinger Bürgermeister Rudolf Müller führten Gespräche mit den Betroffenen. Daraus erwuchs der Beschluss, einen Verein zu gründen, um „die persönlichen Probleme der Arbeitslosigkeit in Selbsthilfe zu bekämpfen.“ Dabei war von Anfang an auch die Linderung der Jugendarbeitslosigkeit ein zentrales Anliegen. Ziel aller Maßnahmen sollte immer sein, die betreuten Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot zu bringen. Gleichzeitig sollten alle vom Verein angeregten und durchgeführten Beschäftigungsmaßnahmen nie in Konkurrenz mit dem lokalen Handel und Gewerbe stehen. Daher wurde bald das Überbetriebliche Ausbildungszentrum (ÜAZ) als Kern der Vereinstätigkeit gegründet.

Die entwickelten Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sollten dabei auch immer einen sozialen oder kulturellen Zweck erfüllen. Folgende Beispiele zeigen dies:

  • Gesundheitspfad (Püttlingen)
  • Historische Wanderwege (Kelten-, Römer- und Bergmannsweg in Püttlingen)
  • Keltisches Wagengrab und Keltengräber (Schwalbach und Püttlingen)
  • Römische Pavillons (Püttlingen und Schwalbach)
  • Modell einer Römerstraße (Püttlingen)
  • Bergbaumuseum (Püttlingen)
  • Multifunktionsfelder (Püttlingen, Schwalbach-Elm und Großrosseln)
  • Restaurierung Freilichtbühne (Schwalbach)
  • Sozialer Kaufladen und Möbellager in Püttlingen (i.V.m. Soziale Initiative Püttlingen e.V.)
  • Gemeinsamer Mittagstisch (i.V.m. Soziale Initiative Püttlingen e.V.)
  • Salzbrunnenensemble (Stadt Sulzbach)
  • Wassertretbecken und Kinderspielplatz (Stadt Sulzbach)
  • Pflege der „Oase“ (Quierschied)

Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Deswegen freuen wir uns über jedes neue Mitglied.

Wir haben Sie überzeugt? Dann füllen Sie hier gleich Ihren Mitgliedsantrag aus. Gerne sprechen wir mit Ihnen auch vor Ort über unsere Arbeit und zeigen Ihnen unsere Werkstätten.

Kooperation mit Partnern

Gemeinsam mit starken Partnern kommt man immer weiter. Zur Zeit arbeiten wir vor allem mit Kommunen zusammen – wie im Rahmen der Beschäftigungsgesellschaft (Stadt Püttlingen, Stadt Sulzbach, Gemeinde Quierschied, Gemeinde Großrosseln, Gemeinde Schwalbach). Daneben haben wir projektbezogen gezielte Verträge mit Vereinen und Verbänden abgeschlossen, wie beim Projekt Minisaarland. Auch Projekte mit weiteren Partnern sind denkbar – vorausgesetzt sie sind mit den Regeln der Gemeinnützigkeit vereinbar.

Ruler

Der Vorstand

Margret Schmidt (1. Vors.)

Edmund Bossmann (Hauptkassierer)

Michael Balzert (Beisitz)

Toni Job (Beisitz)

Helmut Scherer (Beisitz)

Tobias Job (Schriftführer)